Hier sehen Sie die Bilder und Berichte von jüngsten Aktionen und Aktivitäten rund um unser Familienzentrum.

Corona, der Ev. Kindergarten Unter dem Regenbogen und wir

 

Von einem Tag auf den anderen Tag, war im Kindergarten nichts mehr wie es war. Plötzlich, war es still und leer. Keine lachenden Kinder die sich auf uns freuten, keine Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauten. Eine vollkommen neue, befremdliche Situation kam auf uns zu und damit viele offene Fragen.

 

Wir beschlossen von Anfang an das Beste daraus zu machen und fingen an im Kindergarten, die Dinge zu erledigen, für die sonst im normalen Alltag, wenig Zeit bleibt. Als erstes war der Keller an der Reihe. Längst vergessene Schubladen und Schränke wurden durchforstet, entrümpelt und nach und nach erstrahlte im gesamten Kindergarten vieles im neuen Glanz.  

 

Und dann, nach vielen Überlegungen und Kalkulationen, ging die Umgestaltung des vorderen Außengeländes im Kindergarten, los. Es wurden Bagger, Kräne und Steine angeliefert und haufenweise Sand für den neuen, großen Sandkasten. Das Kindergarten Außengelände wurde zu einem wunderschönen Spielparadies für unsere Kinder!  Wir haben gestaunt wie schnell die alten Steine vor den Gruppen verschwanden und die Wege mit neuen schönen Steinen gepflastert wurden.  Täglich drückten die Kinder ihre Nasen an den Fensterscheiben platt um nichts zu verpassen. Oft hörten wir ein staunendes „Oh!“ und ein erfreutes „Wie schön!“   Jeden Tag wurden wir von etwas Neuem überrascht. Aus einer grauen Wiese wurde ein grüner Rasen und aus zwei kleinen Sandkästen wurde eine große Sandoase für die Kinder. Der Spielplatz wurde vergrößert und das große Spielgerät bekam einen neuen schönen Platz.

 

In kurzer Zeit wurde aus dem Außengelände ein wunderschöner Spielplatz. Ein großes Dankeschön an all Diejenigen, die das möglich gemacht haben!

 

Wir, die Erzieherinnen, überlegten uns, in dieser Zeit, wie wir den engen Kontakt zu unseren Kindern und Eltern halten könnten, ohne die Coronaregeln zu verletzen. Kreativ sein war gefragt! Als erstes starteten wir einen Malwettbewerb. Das Thema bot sich sehr gut an.  „Wie stellt ihr euch euer neues Außengelände vor?“, war die Frage.  Erfreulicherweise legten viele Kinder sofort los und brachten uns einzeln ihre Kunstwerke vorbei. Es sind so viele schöne Bilder entstanden! Wir losten die zwei schönsten Bilder aus und als kleine Anerkennung gab es für die Hauptgewinner einen tollen Preis! Auch die restlichen kleinen Künstler gingen nicht leer aus und wurden mit kleinen Trostpreisen für Ihre Kreativität belohnt.

 

Als nächstes starteten wir, für alle Kinder und Eltern eine spannende Schnitzeljagd. Es wurden Boxen mit verschiedenen Aufgaben in der Gemeinde verteilt, die die Kinder lösen durften. Auch hierfür geht ein ganz liebes Dankeschön an alle, die uns dabei unterstützt haben! Viele Kinder und Erwachsene schickten uns, E-Mails und Bilder von den einzelnen Stationen.

 

In den letzten Tagen, haben wir uns das Smartphone zu nutzen gemacht. Wir erleben gerade eine vollkommen neue Art trotz Corona mit allen Kiga-Kindern zu kommunizieren und den neuen Kindergartenalltag gemeinsam so schön und abwechslungsreich wie möglich zu erleben

 

Wir singen, erzählen Geschichten, basteln und rätseln, lachen und winken uns zu und das alles digital. Auch wir lernen täglich dazu. Die neue Situation hat uns erfinderisch gemacht.

 

Diese gesamte Zeit war und ist für uns immer wieder eine neue Herausforderung, die wir jeden Tag aufs Neue annehmen, an der wir wachsen und die uns enger zusammenwachsen lassen hat. Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team!

 

Die Coronazeit, so herausfordernd und ernst sie auch ist, kann doch auch etwas Gutes bewirken und uns alle näher zusammenrücken lassen.

 


 

Neues Leben im Kath. Kindergarten St. Meinolf 

 

Die zurückliegenden Wochen waren sowohl für die Kinder und Eltern, als auch für uns Erzieherinnen sehr emotional.

 

Gefühle der Sorge, Angst, Überlastung, der Organisation und des Vermissens waren allgegenwärtig.

 

Aber auch in dieser schweren Zeit haben wir uns nicht aus den Augen verloren.

 

Der Kontakt durch Elternbriefe, Mails von uns an die Familien und von den Familien an uns, Briefe, gemalte Bilder, Anrufe, Anregungen für die Zeit zu Hause hat uns allen ein Stück „Normalität“ und Struktur in dieser veränderten Situation gegeben.

 

Seit der letzten Woche sind nicht nur die wenigen Stimmen der Kinder der Notgruppe im Kindergarten zu hören. Vielmehr hört man wieder Reden und  Lachen und sieht viele Kinder auf dem Außengelände. Die Vorschulkinder sind wieder zurück! Aus Freude über diesen ersten Schritt in eine „neue Normalität“ haben die Kinder der Notbetreuung mit den Erzieherinnen ein Plakat gestaltet, das nun am neuen Eingang am Tor „Zur Heide“ hängt.

 

Das Schöne ist, dass ab dem 08.06.2020 alle Kinder und Eltern dieses Plakat im Rahmen der eingeschränkten Regelbetreuung sehen können, sich willkommen fühlen können und wieder ein buntes Treiben, wenn auch mit neuen Regeln, im Kindergarten herrschen kann!

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit vielen Familien!

 

 

Das Team des St. Meinolf Kindergartens

 


Unsere Wurmkiste

 

 

Unser neuestes Projekt in der AWO Kita Ischeland:

eine Wurmkiste mit ca. 500 Würmern.

In dieser Wurmkiste zerlegen die Kompostwürmer fleißig unsere Bio-Abfälle zu wertvollem Humus. Abfälle bekommen die Würmer reichlich. Jeden Tag helfen die Kinder diese zu füttern.

Diese Erde können wir schon das erste Mal nach 6 Monaten ernten und für unseren Bio Gemüsegarten verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 Wir bleiben am Ball - AWO Kita Ischeland und ihre Familien im Lockdown

 

Auch während des zweiten Lockdowns geben die Erzieherinnen der AWO Kita Ischeland alles, um mit ihren Familien zu Hause in engem Kontakt zu bleiben. Jede Woche werden diese mit einem digitalen Newsletter versorgt. So werden alle auf dem Laufenden gehalten, was gerade in der Kita passiert. Es gibt Rezeptvorschläge, lustige Bastelideen oder auch ein kniffeliges Quiz über den Kindergarten.

 

Ein Highlight war eine digitale Bilderbuchbetrachtung:

Jede einzelne Gruppe hat individuell für ihre Kinder ein Video mit einer Bilderbuchgeschichte aufgenommen und per Email versendet.

 

Damit es zu Hause nicht allzu langweilig wird, wurden kleine „Bildungspakete“ mit kreativen Beschäftigungsideen zusammengestellt und diese bei Wind und Wetter den Kindern nach Hause geliefert. Natürlich bekamen auch die Geburtstagskinder auf diesem Wege ihre Geburtstagsgeschenke persönlich übereicht- natürlich mit Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

 

Die närrische Zeit musste dieses Jahr auch anders gestaltet werden. Aus diesem Grund haben die Mitarbeiterinnen für die Kinder „Karnaval- to- go- Tüten“ zusammengestellt, gefüllt mit Luftballon, Kamelle, Konfetti und kleinen Überraschungen, die sich die Kinder am Rosenmontag in tollen Verkleidungen vor der Kita abgeholt haben. Strahlende Kinderaugen waren das Ergebnis!

 

 

 


Klangmassage im katholischen KINDERGARTEN ST. MEINOLF

Bei der Einführung in die Klangmassage hatten 5 Mütter mit ihren Kindern im Alter von 4-5 Jahren an drei Kurstunden die Möglichkeit dieses Entspannungsverfahren aktiv kennen zu lernen. Die stündlichen Einheiten waren so aufgebaut ,dass sowohl die Kinder, als auch die Eltern einzeln oder im Team die verschiedenen Klangschalen und ihre Wirkungen sehen, Ausprobieren und spüren konnten.

Zur Unterstützung der Wahrnehmung hat die Referentin Frau Wisendt z.B. Wasser oder Luftballons eingesetzt, was großen Anklang bei den Teilnehmern fand. Während der Aktionen zwischen Mutter und Kind im Umgang mit den Klangschalen herrschte eine angenehme und ruhige Atmosphäre.

 

(Februar 2018, Text: Martina Messina)


Trommelzauber in Altenhagen

Schwer was los in Altenhagen!  Kitas und Schulen feierten zusammen ein riesiges Trommelfest auf dem Friedensplatz in Altenhagen. Vormittags wurde geübt und am Mittag gab es eine Aufführung vor Eltern, Passanten und Anwohnern von allen gemeinsam. Klein und auch Groß hatten eine Menge Spaß zu rhythmischer, afrikanischer Musik, lustigen Bewegungen und tollen Tänzen! 


Projekt: Forschung  für die Kindergartenkinder

Seit der Einführung der Forschungstage vor einem Jahr haben wir diese in unserem Kindergarten  beibehalten. In einem vierteljährlichen Rhythmus überlegen wir im Team, welche Themen für die Kinder  interessant sein könnten und veranstalten Forschungstage in den Gruppen. Der naturwissenschaftliche Bereich wird so von den Kindern ganz spielerisch erforscht und durch das gemeinsame Experimentieren wird die kindliche Neugierde angeregt. Gemeinsam mit den Erzieher/innen werden Fragen zu naturwissenschaftlichen Vorgängen gestellt und im Experiment  mit viel Spaß Antworten gesucht.  Wir nehmen nun regelmäßig an Fortbildungen zum Thema »Forschen« teil und haben mit den Kindern viel Freude an den Experimenten.

Forschungstag zum Thema »Eis und Schnee«  und »Rund ums Ei«:


Kartoffelprojekt der AWO Kita Ischeland

Die Kinder der AWO Kita Ischeland pflanzten Kartoffeln im Zuge des Ideen-Wettbewerbs 2019. Sie wurden gegossen und gepflegt bis sie ein paar Monate später endlich geerntet werden konnten. Es wurden ein Pommes Baum gepflanzt und eigene Pommes hergestellt. Die Kinder hatten eine Menge Spaß und waren sehr stolz auf ihre erste eigene Ernte.